Leitgedanke

Das Kind soll sich in unserer Tageseinrichtung durch eine ganzheitliche Erziehung entfalten und entwickeln können.

Wir möchten das einzelne Kind in der Entwicklung seiner Persönlichkeit begleiten, es herausfordern und es in allen Entwicklungsbereichen wie im sensorischen, motorischen, emotionalen, kognitiven, sprachlichen und im ästhetischen Bereich fördern.

Durch Unterstützung ihrer Vielfältigkeiten wünschen wir uns, dass sich das Kind selbst erfährt, seine Grenzen und Fähigkeiten erkennt, diese annimmt und daran weiter arbeitet und eigene Lösungen entwickelt.

Unser Aufgabenfeld als Erzieherin verstehen wir als Beobachterin, Unterstützerin und Herausforderin des Kindes.


Wir sehen uns als ein festes Bindeglied zur Pfarrgemeinde, immer auf der Grundlage unseres christlich gelebten Glaubens. Viele Elemente der Glaubenserziehung, die im engeren Sinne zu unserer christlichen Tradition gehören, leben wir in unserer Tageseinrichtung mit allen Kindern, z.B.
 

  • durch die Gestaltung von Kindergottesdiensten,
  • religionspädagogische Projekte, biblische Geschichten hören, spielen, gestalten und mit Tüchern legen usw.


Dies geschieht durch erlebnis- und gestaltorientiertes religiöses Lernen, welches sich vom kognitiven Vermitteln von Glaubensfragen deutlich unterscheidet.


Fragen Sie uns nach unserer ausführlichen Konzeption!